Wir sind schon auf die Passagierzahlen des Statistischen Bundesamtes gespannt.
Die Erstflüge waren mit ca. 40 Passagieren je Flug schon mal nicht so richtig gut belegt.
Wenn dann aber demnächst die Incoming-Touristen aus Rumänien in den Hunsrück und an die Mosel strömen, wird das Herz, zumindest der Hoteliers, höher schlagen.

Zurück zur Übersicht

drucken

Hahn mach sich jetzt im Osten breit

Mit der jungen Billigflug-Gesellschaft "Blue Air" erschließt sich der Hunsrück-Airport als neues Zielland Rumänien Geschäftskunden im Blick

Im Zuge der EU-Erweiterung haben die westeuropäischen Billigfluggesellschaften den Osten Europas als expandierenden Markt entdeckt. Umgekehrt drängen auch die Osteuropäer nach Westen. Seit gestern mischt auch eine rumänische Low-Cost-Airline auf dem deutschen Markt mit.

FLUGHAFEN HAHN. Rumänien ist zwar noch nicht EU-Mitglied, doch "in einem Jahr wird es so weit sein", freute sich Adam Vendling, Reise-Projektmanager der rumänischen Fluggesellschaft Blue Air.

Im Dezember 2004 wurde. die Low-Cost-Airline gegründet. Seit 31. März fliegen die Rumänen den Flughafen Frankfurt-Hahn an. Die Gesellschaft steht zwar erst am Anfang, doch das Geschäftskonzept weist einige Parallelen zum Platzhirsch des Hahns, der irischen Ryanair, auf.


Billig nach Rumänien


"Wir wollen die billigsten Ticketpreise bieten", sagt Florentina Ivan, Marketingleiterin bei Blue Air. Ähnliche Schnäppchen wie bei Ryanair, bieten auch die Rumänen.

So gibt es ein Flugticket auch schon mal für einen Euro.
Wie bei den Iren wird auch an Bord der Blue Air-Maschinen kein Essen serviert.

Getränke und kleine Snacks können jedoch im Flugzeug gekauft werden. Nirgendwo in Deutschland haben wir bisher bessere finanzielle Bedingungen vorgefunden als hier auf dem Flughafen Hahn", sagt Adam Vendling. Mit Köln hatten die Rumänen auch Kontakt aufgenommen. Auf dem Hahn bekam Blue Air schließlich die besten Bedingungen im Vergleich mit allen übrigen Flughäfen, die die rumänische Gesellschaft bisher ansteuert. Das Streckennetz umfasst Flüge von Rumänien nach Frankreich, Holland, Italien, Spanien, in die Türkei und nun auch nach Deutschland. Blue Air ist die einzige Fluggesellschaft mit ausschließlich rumänischem Kapital.


350 000 Passagiere


Hahn-Geschäftsführer Jörg Schumacher baut dabei vor allem auch auf Geschäftskunden: "Mittlerweile beträgt dieser Anteil an unseren Passagierzahlen mehr als 30 Prozent. Ich rechne damit, dass auch Blue Air davon profitieren wird und künftig zahlreiche Geschäftsleute die günstige Verbindung nach Bukarest nutzen werden."

Dreimal pro Woche, mittwochs, freitags und sonntags, kann man vom Hahn nach Bukarest abheben.

Thomas Torkler

(Hunsrücker Zeitung vom 06.04.2006)

Zurück zur Übersicht