Newsletter anfordern
Newsletter
anfordern!

drucken

Flughafen Frankfurt-Hahn im Februar 2024: Frachteinbruch um 6.142 to bzw. 42,30 %

Der rasante Sturzflug der am Flughafen Frankfurt-Hahn abgefertigten Luftfrachtmenge setzt sich auch im Februar des Jahres 2024 fort.


Gesamtaufkommen: - 42,30 %

Die von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) gemeldete Luftfrachtmenge für den Februar 2024 betrug nur noch 8.278 to, ein Rückgang um 6.142 to bzw. 42,30 % gegenüber Februar 2023.


davon: Lokalaufkommen - 55,98%

Das Lokalaufkommen - tatsächlich abgefertigte Fracht - brach sogar um 7.804 to bzw. 55,98 % von 13.940 to im Februar 2023 auf nur noch 6.136 to im Februar 2024 ein.


davon: Transitfracht + 286,55 %

Für einen Ausgleich des starken Einbruchs im Lokalaufkommen sorgt die Transitfracht. Diese ist nur an Bord von Maschinen, die in Hahn zum Auftanken landen. Das bringt Lärm und Abgase, aber keine Arbeitsplätze. Die Transitfracht stieg um 1.662 to von 580 to im Februar 2024 auf 2.242 to im Februar 2024.

Da es im Februar 2024 im Bereich der amerikanischen Waffen- und Munitionstransporte fast ausschließlich zu Leerflügen - von Rzeszow-Jasionka in Polen westwärts ca. 1.050 km nach Hahn und von Hahn ca. 8.700 km wieder ostwärts zur Osan Air Base in Korea - gab, sind wir sicher, dass die Ursache der starken Zunahme der Transitfracht einzig die häufigen Zwischenlandungen der aserbaidschanischen Frachtfluggesellschaft Silk Way West sein können. Unsere Auswertung zeigt, dass Frachtmaschinen von Silk Way Cargo auf dem Weg von Houston, Miami oder New York nach Baku drei bis viermal wöchentlich in Hahn zwischenlanden.

(Newsletter der BI Nachtflughafen Hahn vom 27.03.2024)