Newsletter anfordern
Newsletter
anfordern!

drucken

Flughafen Frankfurt-Hahn im Januar 2024: Frachteinbruch um 5.472 to bzw. 40,56 %

Der rasante Verfall der am Flughafen Frankfurt-Hahn abgefertigten Luftfrachtmenge setzt sich zu Beginn des Jahres 2024 fort.

Gesamte Luftfracht: - 40,56 %

Die von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) gemeldete Luftfrachtmenge für den Januar 2024 betrug nur noch 8.019 to, ein Rückgang um 5.472 to bzw. 40,56 % gegenüber Januar 2023.

davon: Lokalaufkommen - 46,28%

Das Lokalaufkommen brach sogar um 5.793 to bzw. 46,28 % von 12.518 to im Januar 2023 auf nur noch 6.745 to im Januar 2024 ein.

davon: Transitfracht + 32,99 %

Für einen kleinen Ausgleich des starken Einbruchs im Lokalaufkommen sorgt die lediglich für die Schönung der Statistik wichtige Transitfracht. Diese ist halt nur an Bord von Maschinen, die in Hahn landen und wieder starten, sie wird dort weder aus- noch eingeladen.
Die Transitfracht stieg, wahrscheinlich insbesondere aufgrund der amerikanischer Waffen- und Munitionstransporte zur Muwaffaq Salti Air Base in Jordanien und nach Saudi-Arabien, sogar um 321 to bzw. 32,99% von 973 to im Januar 2023 auf 1.294 to im Januar 2024.

Verlagerung von Frachtflügen nach Köln-Bonn zeigt Wirkung

Offensichtlich zeigt die in unserem Newsletter vom 13.12.2023 beschriebene Verlagerung von vier wöchentlichen Frachtflügen ab Anfang Dezember 2023 vom Flugplatz Hahn zum Flughafen Köln-Bonn Wirkung.

Der Frachteinbruch am Hahn wird sich nach unserer Einschätzung noch weiter verstärken, wenn die offensichtlich bereits in der Planung/Vorbereitung befindliche Verlagerung von weiteren Frachtflügen von Hahn nach Köln-Bonn umgesetzt wird.

Weiterführende Links


(Newsletter der BI Nachtflughafen Hahn vom 22.02.2024)