Newsletter anfordern
Newsletter
anfordern!

drucken

Sturzflug des Cargoaufkommens am Flughafen Frankfurt-Hahn im April 2024 - Vertriebschef und in Personalunion Leiter des operativen Geschäfts (COO) Roger Scheifele hat den Hahn verlassen

Der Sturzflug des Cargoaufkommens am Flughafen Frankfurt-Hahn setzt sich auch im April 2024 fort.

Das Frachtaufkommen sank um 5.861 to bzw. 40,57% von 14.445 to im April 2023 auf nur noch 8.584 to im April 2024.

Der Rückgang im Lokalaufkommen, d.h. die tatsächlich ein- oder ausgeladenen Fracht war sogar noch höher. Das Lokalaufkommen sank um 6.495 to bzw. 50,92 % von 12.756 to auf nur noch 6.261 to.

Auch im April hat die sogenannte Transitfracht den Absturz gemildert. Diese befindet sich lediglich an Bord von Maschinen, die am Hahn zum Auftanken zwischenlanden.
Sie stieg um 634 to bzw. 37,54 von 1.689 im April 2023 auf 2.323 to im April 2024. Der Gesamtanteil an der Fracht betrug im April 27,06 %, also mehr als ein Viertel.


Ergebnisse Januar bis April 2024

In den ersten vier Monaten des Jahres 2024 ist das Gesamtfrachtaufkommen am Flughafen Frankfurt-Hahn um 23.873to bzw. 40,99 % gegenüber 2023 geschrumpft. 58.245 to in 2023 stehen nur noch 34.372 to in 2024 gegenüber.

Das Lokalaufkommen ist sogar um 27.531 to bzw. 50,74 % von 54.255 to auf nur noch 26.724 to geschwunken.

Der schönfärberische Wert der Transitfracht ist in den ersten vier Monaten des Jahres 2024 um 3.648 to bzw. 91,68 % (!!!) von 3.990 to auf 7.648 to gestiegen.
Der Anteil der Transitfracht an der Gesamtfracht beträgt, mit steigender Tendenz "stolze" 22,25%.


Der bisherige Vertriebschef und in Personalunion Leiter des operativen Geschäfts (COO) Roger Scheifele hat den Flughafen Frankfurt-Hahn verlassen

Bereits am 13.02.2024 berichtete die Deutsche Verkehrszeitung, dass der bisherige Vertriebschef und in Personalunion Leiter des operativen Geschäfts (COO), Herr Roger Scheifele, den Frachtflughafen Hahn verlassen hat. Herr Scheifele sei seit Anfang des Monats mit Dienstsitz München bei dem international operierenden belgischen Bodenabfertigungs- und Handlingunternehmen Aviapartner tätig.
Dass der Grund für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses das eingebrochene Geschäft im Frachtbereich und die fehlende Zukunftsperspektive des Hahns war, halten wir für sehr wahrscheinlich.

(Newsletter der BI Nachtflughafen Hahn vom 27.05.2024)