Newsletter anfordern
Newsletter
anfordern!

drucken

Einbruch im Cargogeschäft am Flughafen Frankfurt-Hahn im Oktober 2023 mit Rückgang des Cargoaufkommens um 50,08 % bzw. 10.340 to im Vergleich zum Vorjahr

Die Arbeitsgemeinschaft deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) hat die Verkehrsergebnisse des Flughafens Frankfurt-Hahn für den Oktober 2023 veröffentlicht.

Danach ging die Luftfracht am Flughafen Frankfurt-Hahn im Oktober 2023 im Vergleich zum Oktober 2022 um 10.340 to bzw. 50,08 Prozent zurück. 20.648 to im Oktober 2022 stehen nur noch 10.308 to im Oktober 2023 gegenüber.

Das Lokalaufkommen - tatsächlich ein- und ausgeladene Fracht - brach sogar um 51,14 % bzw. 9.292 to von 18.169 to auf 8.877 to ein.

Die Transitfracht - an Bord befindliche Fracht bei einer Zwischenlandung - fiel aufgrund verstärkter amerikanischer Waffen- und Munitionstransporte u.a. nach Israel nur um 1.048 to bzw. 42,28% von 2.479 to im Oktober 2022 auf 1.431 to im Oktober 2023.


Januar bis Oktober 2023: Einbruch um 30,94 % beim Gesamtaufkommen

Im Zeitraum Januar bis Oktober 2023 summiert sich der Rückgang des Gesamtaufkommens an Fracht mit steigender Tendenz bereits auf 30,93 % bzw. 57.067 to.
Nur noch 127.422 to in 2023 stehen 184.489 to in 2022 gegenüber. 2021 waren es Ende Oktober sogar noch 221.722 to.


Personalfreisetzungen am Flughafen Frankfurt-Hahn?

Angesichts des dramatischen Einbruchs im Cargoaufkommen ist die BI gegen den Nachtflughafen Hahn verwundert, dass es noch keine Berichte über Personalfreisetzungen bei der Triwo Airport Hahn GmbH oder den am Hahn ansässigen Frachtabfertigungs- und Logistikfirmen ADC Logistics GmbH, Montegny Cargo GmbH, Navitrans GmbH, VG Cargo GmbH und insbesondere Hahn Cargo Services GmbH, dem Frachtabfertiger von SilkWay Cargo, gibt.

Laut den Angaben des Zentrums für Recht und Wirtschaft des Luftverkehrs (ZfL) in der Studie "Regionalökonomische Auswirkungen des Flughafens Frankfurt-Hahn" von 2005, entstehen je 100.000 to Fracht mindestens 200 direkte Arbeitsplätze und weitere indirekte und induzierte Arbeitsplätze im Umfeld des Hahn.
Im Umkehrschluss müssten es demzufolge 2022 und 2023 im Frachtbereich zu Entlassungen in der Größenordnung von bis zu 400 Mitarbeitern direkt am und rund um den Hahn gekommen sein.

Berichte hierüber gibt es keine. Hingegen wurde von Flensburg bis Sonthofen die Meldung verbreitet, dass die Triwo Airport Hahn GmbH unter ihrem neuen Chef, dem DIHK-Vorsitzenden und Hobbypiloten Peter Adrian, schon sechs neue Mitarbeiter eingestellt hat und noch weiteres Personal sucht!

Weiterführende Links

(Newsletter der BI Nachtflughafen Hahn vom 08.12.2023)